LED-Ersatz: LED-Röhre oder neue LED-Leuchte

Bei der Umrüstung von Leuchtstofflampen auf eine neue, effizientere LED-Beleuchtung treffen wir oft auf die Frage, was der bessere Weg ist. So bleibt oftmals die Möglichkeit, die vorhandenen Leuchtstofflampen auf LED-Röhren umzustellen oder gleich die ganze Leuchte zu ersetzen. Aber was ist besser?

Wir betrachten dies am Fall einer 1-flammigen Leuchte in 1,5 Metern Länge als meistverbreitete Leuchte. Hier können wir genau genommen eigentlich gleich drei Wege gehen.

Drei mögliche Wege

1. Wir setzen eine LED-Röhre anstelle der Leuchtstofflampe in die vorhandene Leuchte ein.

LED-Tube
LED-Tube 22,5W 1,5 Meter 4000K

Bei der sogenannen Retrofit-Lösung wird das vorhandene Leuchtmittel gegen eine LED-Röhre, die so genannte Retrofit-Lampe, ersetzt. Allerdings ist dabei zu beachten, dass die LED-Röhre zum Vorschaltgerät der Leuchte passt. Bei einen verlustarmen Vorschaltgerät (VVG) ist zudem der Starter gegen die mitgelieferte Starterbrücke zu ersetzen. Ein technischer Eingriff in die Leuchte erfolgt dabei nicht. Es ist dennoch auf entsprechende Prüfzeichen zu achten. CE-Zeichen ist Pflicht. Zusätzliche Prüfzeichen (VDE, TÜV usw.) sind wünschenswert.

Zu bedenken ist jedoch, dass das Vorschaltgerät weiter in Betrieb bleibt. Dieses verbraucht also immer noch geringfügig Strom und kann durch einen defekt die Leuchte außer Gefecht setzen. Auch die teils sehr alten Fassungen der alten Leuchten können Ausfälle verursachen.

Kostenpunkt: Ca. 20 Euro für die LED-Röhre.

2. Wir verbauen ein neues Leergehäuse, das speziell für den Einsatz von LED-Röhren gebaut wurde.

 

Leergehäuse für LED-Tubes
Leergehäuse für LED-Tubes

Sofern die Leuchten schon ein paar Jahre auf dem Buckel haben sollte man darüber nachdenken, die Leuchten gegen ein LED-Leergehäuse zu ersetzen. Diese haben kein Vorschaltgerät und betreiben die LED-Röhren direkt an 230V. Dazu verwendet man die LED-Röhren, die auch für den Betrieb am VVG gedacht sind. Wichtig ist jedoch, dass die Leuchtmittel auch für den Betrieb direkt an 230V zugelassen sind. Die mit den LED-Röhren gelieferte Starterbrücke wird bei dieser Lösung nicht verbaut. Alle Komponenten sind somit neu, was vor baldigen Ausfällen schützt.

Aus Umweltgründen verwenden wir deshalb gerne diese Lösung. Nach dem Ende der Lebensdauer der LED-Röhren können diese mit ein paar Handgriffen schnell und günstig ersetzt werden.

Kostenpunkt: Ca. 20 Euro für das Leergehäuse sowie ca. 20 Euro für die
LED-Röhre.

Energieeffizienz beachten

3. Wir verbauen eine neue Leuchte mit fest verbauten LED-Chips.

LED-Leuchte Damp Proof
LED-Leuchte Damp Proof mit festen LED-Chips

Die energieeffizienteste Lösung ist oftmals der Austausch der komplette Leuchte gegen eine LED-Leuchte mit fest verbauten LED-Chips. Viel Unterschied zur LED-Röhre muss aber zwangsläufig nicht sein. Hier sollte man deshalb genau rechnen, wieviel Lumen pro Watt die Leuchte verbraucht. Anders als bei den Leergehäusen sind hier die LED-Chips fest verbaut. Ist das Lebensdauerende der LED-Chips erreicht bleibt folglich nur ein erneuter Austausch der kompletten Leuchte.

Ahrens-Urbanek GmbH & Co. KG
Milter Strasse 45
48231 Warendorf
info@ahrens-urbanek.de
Tel. +49 (0) 2581 61650
www.leuchtmittelhandel.com
www.ahrens-urbanek.de

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.